zur Startseite gehen
zur Startseite gehen Kontakt aufnehmen Impressum anzeigen Übersicht aller Seiten zeigen druckbare Version anzeigen zum Bereich wohn:wandel zum Bereich gesellschaft+wandel zum Bereich schader-stiftung
Startseite > wohn:wandel > Demographischer Wandel und Wohnraumnachfrage > Quellenangaben zu den Infografiken
Infografiken zum Thema 'Demographischer Wandel und Wohnraumnachfrage' - Quelleninformationen


Größere Darstellungen der Informationsgrafiken finden Sie in der Bildergalerie.


Zur Bildergalerie >>


10. koordinierte Bevölkerungsvorausrechnung
150x100
Grafik 1
Grafik 1: Entwicklung der Bevölkerungszahl in Deutschland. Ergebnisse der 10. koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung des Statistischen Bundesamtes

rote Linie: Variante 9 (maximale Bevölkerungszahl) mit hoher Wanderungsannahme von mind. 300.000 Nettozuwanderung und hoher Lebenserwartung von 83 bzw. 88 Jahren (m/w) 2050

gelbe Linie: Variante 5 (mittlere Bevölkerungszahl) mit mittlerer Wanderungsannahme von mind. 200.000 Nettozuwanderung und mittlerer Lebenserwartung von 81 bzw. 87 Jahren (m/w) 2050

grüne Linie : Variante 1 (minimale Bevölkerungszahl) mit niedriger Wanderungsannahme von mind. 100.000 Nettozuwanderung und niedriger Lebenserwartung von 79 bzw. 86 Jahren (m/w) 2050


Quelle:
Statistisches Bundesamt (2003): Die Bevölkerung Deutschlands bis 2050. 10. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung. Bonn.



Grafik 2
Grafik 2: Absolute Veränderungen der Altersgruppen im Zeitverlauf (in Mio.)

Quelle:
Statistisches Bundesamt (2003): Die Bevölkerung Deutschlands bis 2050. 10. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung. Bonn. Variante 5; Darstellung: Inga Uhlenbrock



Grafik 3
Grafik 3: Wanderungssaldo über die Grenzen Deutschlands von 1950 bis 2002
Bis 1990 altes Bundesgebiet, ab 1991 Gesamtdeutschland



Quelle:
Statistisches Bundesamt (2004): Wanderungen. Fachserie 1, Reihe 1.2. Wiesbaden.; Darstellung: Inga Uhlenbrock



Grafik 4
Grafik 4: Durchschnittliche Anzahl der in einem Haushalt lebenden Personen und Anteil der Einpersonenhaushalte im Zeitverlauf (1871-2002)

Bis einschl. 1939 Reichsgebiet, ab 1950 Westdeutschland, ab 1990 Deutschland gesamt

Quelle:
Statistisches Bundesamt (2003): Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Haushalte und Familien. Fachserie 1. Reihe 3. Wiesbaden. S. 83 (Mikrozensus 2002); Darstellung: Inga Uhlenbrock



Grafik 5
Grafik 5: Haushaltsprognose Birg (2000): Ein- und Mehrpersonenhaushalte in Millionen, 1998-2050

Quelle:
Birg (2000): Trends der Bevölkerungsentwicklung. Auswirkungen der Bevölkerungsschrumpfung, der Migration und der Alterung der Gesellschaft in Deutschland und Europa bis 2050, insbesondere im Hinblick auf den Bedarf an Wohnraum. Schriftenreihe des Verbands deutscher Hypothekenbanken, Frankfurt a. M., S. 63ff.; Darstellung: Inga Uhlenbrock



Grafik 6
Grafik 6: Haushaltsprognose Hullen (2003): Entwicklung der Zahl der Haushalte nach Haushaltsgröße 1996-2040, in Mio.

Quelle:
Hullen (2003), Projections of Living Arrangements, households and Familiy Structures. In: Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (Hrsg.): Living Arrangements and Households – Methods and Results of Demographic Projections. Materialien zur Bevölkerungswissenschaft, Heft 109, Wiesbaden, S. 32; Darstellung: Inga Uhlenbrock


Grafik 7
Grafik 7: Deutsche und ausländische Bevölkerung in Privathaushalten mit ... Personen in % (2002)

Quelle:
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (2003): Die Familie im Spiegel der amtlichen Statistik. Berlin, S. 53, (Mikrozensus 2000);Darstellung: Inga Uhlenbrock


Grafik 8
Grafik 8: Wirkungsdiagramm 'Wohnraumnachfrage'

Quelle:
Inga Uhlenbrock



Grafik 9
Grafik 9: Quantitative Veränderung der charakteristischen Nachfragergruppen auf dem Wohnungsmarkt

Quelle:
10. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung des Statistischen Bundesamts, mittlere Variante, Berechnungen und Darstellung: Inga Uhlenbrock


Grafik 10
Grafik 10: Anzahl der Privathaushalte in Westdeutschland, 1970-2030

Quelle:
bis Jahr 2000: Statistisches Bundesamt (2003), Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Haushalte und Familien. Fachserie 1. Reihe 3. Wiesbaden, S. 83; nachfolgend: Projektion von Simons (1999): Perspektiven des westdeutschen Wohnungs- und Büromarktes bis 2030. In: Informationen zur Raumentwicklung. Heft 11/12.1999, S. 746; Darstellung: Inga Uhlenbrock



Grafik 11
Grafik 11: Wohnflächennachfrage im Zeitverlauf (1990-2030)

Quelle:
Simons (1999): Perspektiven des westdeutschen Wohnungs- und Büromarktes bis 2030. In: Informationen zur Raumentwicklung. Heft 11/12.1999, S. 749


Grafik 12
Grafik 12: Anzahl der Privathaushalte in Ostdeutschland von 1990-2030

Quelle:
Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (Hrsg.) (2000): Wohnungswirtschaftlicher Strukturwandel in den neuen Bundesländern. Bericht der Kommission, S. 40.


Grafik 13
Grafik 13: Bevölkerungsbestandsveränderung von 2000 bis 2020 auf Kreisebene in Prozent


Quelle:
Darstellung: Inga Uhlenbrock mit INKAR PRO (Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung)



 
© 2001 - 2013 Schader-Stiftung. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 26.07.2005