zur Startseite gehen
zur Startseite gehen Kontakt aufnehmen Impressum anzeigen Übersicht aller Seiten zeigen druckbare Version anzeigen zum Bereich wohn:wandel zum Bereich gesellschaft+wandel zum Bereich schader-stiftung
Startseite > wohn:wandel > Soziale Stadt > Bündnis für eine Soziale Stadt
Gegen Kürzungen beim Programm Soziale Stadt! Aufruf der Mitglieder und Partner des Bündnisses für eine Soziale Stadt

zum Aufruf >>>


'Staat trifft Privat - Der neue Weg der Sozialen Stadt - Benefit für Kommune und Zivilgesellschaft'

Veranstaltung des Bündnisses für eine Soziale Stadt Hessen am 15.11.2012 in Frankfurt am Main

zum Programm >>>
zum Anmeldungsformular >>>
Aufgrund der hohen Nachfrage wurde die Veranstaltung in das Auditorium des Deutschen Architekturmuseums, Schaumainkai 43 in 60596 Frankfurt am Main, verlegt.


Denkwerkstatt 'Soziale Stadt' am 6. September 2011 im Schader-Forum Darmstadt

Die bei der Denkwerkstatt 'Soziale Stadt' vertretenen Verbände und zivilgesellschaftlichen Akteure riefen in einem Brief an alle relevanten Bundestags- und Landtagsabgeordneten sowie Bundes- und Landesministerinnen und -minister in aller Dringlichkeit und Sorge um die Zukunft der Städte und Regionen in Deutschland dazu auf, die sozial geprägte Stadt nicht preiszugeben.

zur Pressemitteilung >>>
zum Brief an die poltischen Mandatsträger >>>
Teilnehmerliste der Denkwerkstatt 'Soziale Stadt' >>>


Bündnis für eine Soziale Stadt

Die für das Jahr 2011 von der Regierungskoalition beschlossene radikale Kürzung des Programms 'Soziale Stadt' beseitigt dessen bedeutungsvollen strategischen Ansatz. Kernanliegen und Erfolgsgarantie des Programms, nämlich die Verknüpfung baulich-investiver und sozialer Maßnahmen, werden nicht mehr zugelassen. Das bedeutet faktisch das Aus für das 'Soziale' im Programm 'Soziale Stadt'.

Die Auslober des Bündnisses fordern alle, die sich für sozialen Frieden und solidarischen Zusammenhalt in den Wohn- und Stadtquartieren Deutschlands engagieren, zur Fortsetzung der erfolgreichen integrierten Stadtentwicklungspolitik auf der Grundlage der Städtebauförderung auf.

Erstunterzeichner des Gründungsaufrufs des 'Bündnis für eine Soziale Stadt' am 13. Januar 2011 in Berlin waren:
Deutscher Städtetag
GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen
AWO Arbeiterwohlfahrt Bundesverband
vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung
Schader-Stiftung
Deutscher Mieterbund

zur Webseite des 'Bündnis für eine Soziale Stadt' >>>


Landesbündnis für eine Soziale Stadt in Hessen gegründet

Am 24. Mai 2011 ist in Marburg das 'Bündnis für eine Soziale Stadt Hessen' gegründet worden. Zu den Gründungsverbänden gehören etwa 20 Städte, Sozialverbände und Wohnungsunternehmen. In einem symbolischen Akt bestückten die Kommunen ein großes Netz mit ihren Wappen, um deutlich zu machen, dass sie gemeinsam für die Zukunft sozialer Stadtteilentwicklung in Hessen einsetzen werden.

Ziel des Bündnisses ist auf den Handlungsbedarf in benachteiligten Stadtteilen aufmerksam zu machen und die erfolgreichen Ansätze zur Stabilisierung benachteiligter Stadtteile abzusichern und zu stärken.

zur Pressemitteilung >>>
zum Gründungsaufruf >>>
zum TV-Bericht des Hessischen Rundfunks >>>

 
© 2001 - 2013 Schader-Stiftung. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 16.11.2012