zur Startseite gehen
zur Startseite gehen Kontakt aufnehmen Impressum anzeigen Übersicht aller Seiten zeigen druckbare Version anzeigen zum Bereich wohn:wandel zum Bereich gesellschaft+wandel zum Bereich schader-stiftung
Startseite > schader-stiftung > Schader-Stipendium > Schader-Stipendium 2011
Schader-Stipendium 2011: Christian Morgner als erster Stipendiat für das Schader-Stipendium für Gesellschaftswissenschaftler an der Akademie Schloß Solitude in Stuttgart ausgewählt
Dr. Christian Morgner
Schader-Stipendium für Gesellschaftswissenschaftler 2011


Schader-Stipendium 2011: Christian Morgner als erster Stipendiat für das Schader-Stipendium für Gesellschaftswissenschaftler an der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart ausgewählt

Der an der Universität Luzern lehrende Sozialwissenschaftler Dr. Christian Morgner ist als erster Stipendiat für das Schader-Stipendium für Gesellschaftswissenschaftler an der Akademie Schloss Solitude ausgewählt worden.

Das Schader-Stipendium 2011 besteht aus einem dreimonatigen Aufenthalt an der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart und einer einmaligen Fördersumme von 5.000 Euro, die dem Forschungsaufenthalt dient. Geeignete Bewerber um das Stipendium werden von ausgewählten Gesellschaftswissenschaftlern vorgeschlagen und von einer dreiköpfigen Jury gewählt, bestehend aus Professor Wolfgang Krohn, Universität Bielefeld, Sabine Süß vom Vorstand der Schader-Stiftung und Julia Warmers von der Akademie Schloss Solitude.

Der 1978 geborene Christian Morgner wird von Juli bis September 2011 zum Thema Kunst im Umfeld der zeitgenössischen Gesellschaft arbeiten. Er ist interessiert, während seines Stipendiums die projektbezogene Arbeitsweise von Künstlern, ihre sozialen Umstände und raumbezogene Interaktionen im Kontext des neuen Schwerpunktthemas 'Chronicles of Work' im Rahmen des Programms art, science & business der Akademie Schloss Solitude zu untersuchen.

Dr. Christian Morgner: 'Die Produktion wissenschaftlichen und künstlerischen Wissens' (pdf-Datei, 84 KB)


 
© 2001 - 2013 Schader-Stiftung. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 17.01.2012