zur Startseite gehen
zur Startseite gehen Kontakt aufnehmen Impressum anzeigen Übersicht aller Seiten zeigen druckbare Version anzeigen zum Bereich wohn:wandel zum Bereich gesellschaft+wandel zum Bereich schader-stiftung
Startseite > schader-stiftung > Schader-Stipendium
Schader-Stipendium für Gesellschaftswissenschaftler


Zielsetzung des Stipendiums

Ziel des Stipendiums ist es, im Sinne der Nachwuchsförderung, junge Wissenschaftler aus dem Bereich der Sozialwissenschaften und verwandter Disziplinen unterschiedlicher methodischer Ausrichtung in engen Kontakt mit einem Milieu von Künstlern zu bringen und dadurch Anregungen für die weitere Arbeit zu erhalten.

Die Preisträger erhalten einen dreimonatigen Aufenthalt als Stipendiat an der Akademie Schloss Solitude und 5.000 EUR zur Bestreitung der dortigen und sonstigen im Zusammenhang mit dem Projektvorhaben stehenden Kosten.

Die Preisträger sind gehalten, nach Ende des Stipendiums einen Erfahrungsbericht zu liefern. Dieser kann auch in einem Vortrag in der Stiftung oder in einer entsprechenden Mitwirkung in einer Veranstaltung der Schader-Stiftung bestehen.


Zum Verfahren

Das Verfahren vollzieht sich wie folgt:
Alle zwei Jahre werden ca. 20 von Kuratorium und Vorstand der Schader-Stiftung ausgewählte Wissenschaftler gebeten, je einen Kandidaten für das Schader-Stipendium zu benennen.

Die Kandidaten sollen ein abgeschlossenes Studium haben und möglicherweise auf eine Promotion hinarbeiten.

Zwei der Kandidaten werden von einer Jury für das Stipendium auswählt.

Die Jury setzt sich zusammen aus einem externen Mitglied, einem Mitglied der Akademie Schloss Solitude, und einem Mitglied des Vorstands der Schader-Stiftung. Das externe Mitglied wird in der Regel vom Vorstand der Schader-Stiftung vorgeschlagen.

Einer der Preisträger soll das Stipendium im Jahr der Verleihung, der andere ein Jahr später antreten.


Schader-Stipendium 2012

Für das Schader-Stipendium 2012 wurde der Architekt und Sozialwissenschaftler Christian von Wissel ausgewählt.
weitere Informationen >>>

 
© 2001 - 2013 Schader-Stiftung. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 09.03.2012