zur Startseite gehen
zur Startseite gehen Kontakt aufnehmen Impressum anzeigen Übersicht aller Seiten zeigen druckbare Version anzeigen zum Bereich wohn:wandel zum Bereich gesellschaft+wandel zum Bereich schader-stiftung
Startseite > gesellschaft+wandel > Gewinne des Alterns > Ideenwettbewerb Demographischer Wandel in Hessen
alt für jung,  studentischer Ideenwettbewerb 2005,  Demographischer Wandel
Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Neue Ideen für Hessen gesucht -
Die Sieger stehen fest!



Die Studierenden Hessens waren aufgefordert, Ideen zum Umgang mit dem demographischen Wandel in Hessen zu entwickeln und auf einem Poster oder in einem kurzen Text darzustellen.



1. Preis geht nach Gießen

Von den Arbeiten, die verschiedene Themen besetzten und verschiedene Zugänge wählten, zeichnete die Jury mit dem 1. Preis aus:

"Geben und Nehmen"
von Katharina Krebs und Wiebke Fröhlich, FH Gießen-Friedberg
Aus der Begründung der Jury:
'Die Arbeit verbindet den konkreten Bezug zum Bundesland Hessen mit der Botschaft des Miteinanders statt eines Gegeneinanders der Generationen. Der Vorschlag überzeugt darüber hinaus durch eine unkonventionelle, in bürgerschaftliche Verantwortung gestellte Finanzierung, die auf dem Prinzip des 'Gebens und Nehmens' beruht.'

Hier geht's zur Ansicht des Sieger-Plakats (pdf).
Geben u Nehmen klein
Zukunftsweisende Ideen aus Darmstadt

Darüber hinaus hebt die Jury die folgenden Arbeiten ehrend hervor:

"Barrieren überwinden"
von Kerstin Keul und Isabelle Panusch, Hochschule Darmstadt
Aus der Begründung der Jury:
'Das Plakat 'Barrieren überwinden' führt die Vielfalt der Problemstellungen des demographischen Wandels mit Begriffen und Bildern graphisch ansprechend zusammen. Die Kollage gibt durch die Form eines Suchbildes vielerlei Anlass zu Assoziationen. Die Arbeit zeigt gesellschaftliche und räumliche Barrieren auf, die durch die Alterszusammensetzung und durch die Mischung von Kulturen entstehen, und fordert den Betrachter auf, diese zu überwinden.'

Plakat Barrieren überwinden (pdf)
Barrieren überw. klein
"Human network"
von Kathrin Guth und Katja Widmann, Hochschule Darmstadt

Aus der Begründung der Jury:
'Die Arbeit 'human network' wirbt für eine Tauschbörse unterschiedlicher Hilfeleistungen und somit für eine moderne, zivilgesellschaftliche Idee zwischen Markt und Staat. Sie ist städtisch, aufgeschlossen gegenüber neuer Kommunikationstechnik und umfasst alle Generationen und Milieus.'

Plakat Human network (pdf)


Human network klein
"Import Children"
von Erhan Tatar, Hochschule Darmstadt

Aus der Begründung der Jury:
'Der Beitrag 'Import Children' wird von der Jury wegen seiner gut umgesetzten Provokation zum Thema 'Kinder' mit einer Auszeichnung bedacht. Die graphische Darstellung regt zum Nachdenken an und weist auf die globale Dimension des demographischen Wandels hin. Das Plakat bewirkt eine Irritation im Spannungsverhältnis von Wunsch- und Schreckensbilder der Zukunft unserer Gesellschaft.'

Plakat Import children (pdf)
Import children klein
Jury-Mitglieder waren:

Staatssekretär a. D. Reinhart Chr. Bartholomäi
Peter Beuth, MdL, Mitglied der Enquetekommission
Prof. Dr. Werner Durth, TU Darmstadt, Kurator der Schader-Stiftung
Prof. Dr. Hubert Heinelt, TU Darmstadt
Dr. Rolf Müller, MdL, Vorsitzender der Enquetekommission
Kordula Schulz-Asche, MdL, stellvertretende Vorsitzende der Enquetekommission
Sabine Waschke, MdL, Mitglied der Enquetekommission



Öffentliche Ehrung der Sieger

Die Arbeit 'Geben und Nehmen' wurden am 7. Juli 2006 in Kassel (Bürgersaal des Kasseler Rathauses) in einer öffentlichen Veranstaltung gewürdigt und von den Preisträgerinnen vorgestellt.
Die drei weiteren ausgezeichneten Arbeiten werden dort ausgestellt.

Programm

Einführungsvortrag (pdf) von Kordula Schulz-Asche, MdL, zum Demographischen Wandel

Auslobung

Bildergalerie zur öffentlichen Ehrung
Demographischer Wandel, alt, jung, Generationen, Gewinne des Alterns, Kamera
copyright C. Arenz

 
© 2001 - 2013 Schader-Stiftung. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 20.07.2006