zur Startseite gehen
zur Startseite gehen Kontakt aufnehmen Impressum anzeigen Übersicht aller Seiten zeigen druckbare Version anzeigen zum Bereich wohn:wandel zum Bereich gesellschaft+wandel zum Bereich schader-stiftung
Startseite > gesellschaft+wandel > Gewinne des Alterns > Demographischer Wandel
'Demographischer Wandel in Hessen'

Der prognostizierte, in Teilen Deutschlands sich schon vollziehende demographische Wandel, gekennzeichnet durch Schrumpfung und Alterung der Bevölkerung, bildet den Hintergrund des Projekts 'Gewinne des Alterns'. Nicht so sehr das Absinken der Bevölkerungszahlen, sondern die Verschiebung in der Alterszusammensetzung wirft Probleme auf: Der Anteil Älterer an der Bevölkerung steigt. Diese Probleme sollten jedoch nicht zum Schüren von Ängsten führen, sondern zum frühzeitigen Suchen nach Lösungen.

In Kooperation mit der Enquete-Kommission des Hessischen Landtags zum Demographischen Wandel und vier parteinahen Stiftung beteiligt sich die Schader-Stiftung an der Suche nach Lösungen.

Am Freitag, den 30. September 2005, fand in der 'Schalterhalle' im Wissenschaftsministerium, Wiesbaden, anlässlich der Vorstellung des Zwischenberichts der Enquete-Kommission eine Veranstaltung zum Demographischen Wandel in Hessen statt.

Programm


vier generationen
copyright Hans Eder
Altersaufbau der Bevölkerung Deutschlands am 1. 1. 1999 und am 1. 1. 2050
Altersaufbau der deutschen Bevölkerung am 1. 1. 1999 und am 1. 1. 2050
Thema der Veranstaltung

Der demographische Wandel wird alle Bereiche des täglichen Lebens berühren. Schrumpfung und Alterung werden uns als Herausforderung, aber auch als Chance in den nächsten Jahrzehnten begleiten.

Der demographische Wandel trifft Hessen aufgrund von Wanderungsbewegungen in besonderer Weise. Für den Norden Hessens stellen Statistiker das Szenario eines starken Bevölkerungsrückgangs auf: deutlich weniger Einwohner und ein Verbleiben vor allem der älteren Generationen. Für den Süden Hessens wird indes in den nächsten Jahren (bis 2020) noch mit einem Bevölkerungszuwachs gerechnet, der sich danach abschwächen soll.

Auf Basis der Informationen des Zwischenberichts der Enquete-Kommission 'Demographischer Wandel' des Hessischen Landtags wird die Veranstaltung die Herausforderungen des demographischen Wandels in verschiedenen Lebens- und Wirtschaftsbereichen thematisieren.

Zwischenbericht der Enquetekommission (PDF, 1.014 KB)

Wer heute studiert, gehört in vierzig Jahren zu den Alten

Die Schader-Stiftung lobt darüber hinaus gemeinsam mit der Enquete-Kommission einen studentischen Ideenwettbewerb zum Thema Demographischer Wandel aus. Die Anmeldung muss bis zum 31. Mai 2006 erfolgen.

Auslobungstext


Logo, Hessischer Landtag, HLT, hlt
Kooperationspartner des Projekts:

Enquetekommission "Demographischer Wandel - Herausforderung an die Landespolitik"
Hessischer Landtag
Schlossplatz 1 - 3, 65183 Wiesbaden
Fon: 0611-350-351 / 344
Fax: 0611-350-345
E-mail: u.lindemann@ltg.hessen.de
Internet: www.hessischer-landtag.de

Die Enquetekommission "Demographischer Wandel - Herausforderung an die Landespolitik" des Hessischen Landtags hat den Auftrag, Lösungsvorschläge für die anstehenden Herausforderungen in Hessen und die Entwicklung von Empfehlungen für das Landesparlament zu erarbeiten. Der Abschlussbericht soll bis zum 31. Dezember 2006 vorliegen.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Magda Schirm
Große Bleiche 18-20
55116 Mainz
Fon: 06131-9606714
Fax: 06131-9606766
e-Mail: Magda.Schirm@fes.de
Internet: www.fes.de

Die heute 80 Jahre alte Friedrich-Ebert-Stiftung hat zum Ziel, die politische und gesellschaftliche Bildung von Menschen im Geiste von Demokratie und Pluralismus zu fördern, begabten jungen Menschen durch Stipendien den Zugang zu Studium und Forschung zu ermöglichen sowie zur internationalen Verständigung und Zusammenarbeit beizutragen. Als eine gemeinnützige, private, kulturelle Institution ist die Friedrich-Ebert-Stiftung den Ideen und Grundwerten der sozialen Demokratie verpflichtet.

Logo, Friedrich-Ebert-Stiftung, FES, fes
Logo, Heinrich-Böll-Stiftung, hbs, HBS
Heinrich-Böll-Stiftung
Niddastr. 64
60329 Frankfurt am Main
Fon: 069 - 23 10 90
Fax: 069 - 23 94 78
e-Mail: info@hbs-hessen.de
Internet: www.hbs-hessen.de

Die Heinrich-Böll-Stiftung Hessen e.V. steht als Träger der politischen Bildungsarbeit der Partei Bündnis 90/Die Grünen nahe, ist aber politisch und rechtlich unabhängig.
Sie sieht ihre Aufgabe darin, den politischen Dialog zu fördern, die öffentliche Debatte zu gesellschaftlich relevanten Themen der Zeit zu organisieren und in Zusammenarbeit mit Initiativen und Verbänden, Menschen aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Praxis immer wieder neue Perspektiven des gesellschaftlichen Zusammenlebens entwickeln.

Friedrich-Naumann-Stiftung/Karl-Herrmann-Flach-Stiftung
Regionalbüro Wiesbaden
Marianne Wagner
Marktstr. 10
65183 Wiesbaden
Fon: 0611-157567
Fax: 0611-1575686
e-Mail: marianne.wagner@fnst.org
Internet: www.fnst.de

Zweck und Ziel der Karl-Herrmann-Flach-Stiftung ist die staatsbürgerliche Bildungsarbeit auf überparteilicher Ebene zur Förderung des demokratischen Gedankens und liberaler Grundhaltung. In enger Zusammenarbeit mit der Friedrich-Naumann-Stiftung werden zahlreiche Veranstaltungen zu aktuellen politischen Themen organisiert.


Logo, Friedrich-Naumann-Stiftung, fns, FNS
Logo, Konrad-Adenauer-Stiftung, KAS, kas
Konrad-Adenauer-Stiftung
Bildungswerk Wiesbaden
Bahnhofstr. 38
65185 Wiesbaden
Fon: 0611-1575 98-0
Fax: 0611-1575 98-19
e-Mail: kas-wiesbaden@kas.de
Internet: www.kas-wiesbaden.de

Die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. verfolgt auf christlich-demokratischer Grundlage ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Sie will insbesondere politische Bildung vermitteln, die geschichtliche Entwicklung der christlich-demokratischen Bewegung erforschen und dokumentieren, durch Forschung und Beratung Grundlagen politischen Wirkens erarbeiten sowie die europäische Einigung und Demokratiebestrebungen außerhalb Europas unterstützen.


 
© 2001 - 2013 Schader-Stiftung. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 17.10.2005