zur Startseite gehen
zur Startseite gehen Kontakt aufnehmen Impressum anzeigen Übersicht aller Seiten zeigen druckbare Version anzeigen zum Bereich wohn:wandel zum Bereich gesellschaft+wandel zum Bereich schader-stiftung
Startseite > gesellschaft+wandel > Sommercamp 2011 - Nachbarschaften in kleinen Städten u. Kreisen > Wettbewerb Nachbarschaften
Interdisziplinärer Workshop: "Nachbarschaften in kleinen Städten und Kreisen"

Flyer Nachbarschaften in kleinen Städten und Kreisen, Wettbewerb 2011
Wie können ländliche Nachbarschaften geplant und gesteuert werden, welche Infrastruktur und Daseinsvorsorge ist dafür notwendig und wie können Stabilisierungs- und Integrationsprozesse gefördert sowie Identität und Wertschöpfung erhalten bzw. generiert werden?

An diesen zentralen Fragen arbeiteten die Gewinner des Internationalen Wettbewerbs 'Nachbarschaften in kleinen Städten und Kreisen', zu dem die Schader-Stiftung gemeinsam mit dem Deutschen Werkbund Baden-Württemberg, der SRL - Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung e.V. und der IKEA Stiftung Studierende, junge Wissenschaftler und Berufstätige eingeladen hat. Das Sommercamp fand vom 21.07.-24.07.2011 im Schader-Forum in Darmstadt statt, unter der Leitung von Christiane Droste, Jan Liesegang, Prof. Günter Pfeifer, Prof. Gesine Schwan und Michael Stein.

Teilnehmer des Sommercamps und ihre Wettbewerbsbeiträge >>>

Am 24. Juli 2011 von 13:30 - 17:00 Uhr haben die Auslober zu einem Blick in die Werkstatt
eingeladen. Die öffentliche Präsentation der Ergebnisse ist auch Teil des Architektursommers Rhein-Main.

Einladung zur öffentlichen Präsentation der Ergebnisse des interdisziplinären Workshops am Sonntag, 24. Juli 2011, 13:30 bis ca. 17:00 Uhr im Schader-Forum in Darmstadt >>>

Der Wettbewerb

Gemeinsam mit dem Werkbund Baden-Württemberg, der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung sowie der IKEA-Stiftung hat die Schader-Stiftung Studierende, junge Wissenschaftler und Berufstätige bis maximal drei Jahre Berufserfahrung eingeladen, sich für ein Sommercamp 2011 zu bewerben.

Unter dem Titel 'Nachbarschaften in kleinen Städten und Kreisen' haben die Veranstalter rund 20 Gewinner in interdisziplinären Teams aus den Gesellschaftswissenschaften, den planerischen, kreativen und anderen Fachdisziplinen zum gemeinsamen Arbeiten eingeladen. Unterstützt werden die Teams von Gesine Schwan, Christiane Droste, Jan Liesegang, Günter Pfeifer und Michael Stein, die als Workshop-Begleiter gewonnen werden konnten. Sie werden ihre Kompetenzen und Erfahrungen in die Arbeit der jungen Menschen einbringen.


Call for Papers

In den vergangenen Jahren fokussierte sich die Forschung der planenden und gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen auf die Entwicklungen in städtischen Agglomerationen. Die kleineren Städte und ländlich geprägte Räume wurden dabei kaum berücksichtigt.

Die Veranstalter rufen daher nach innovativen und plausiblen Konzepten zur Entwicklung bzw. Aufrechterhaltung von Nachbarschaften in kleinen Städten und Kreisen sowie zu deren spezifischen Problemstellungen und Qualitäten auf. Sowohl konzeptionelle, theoretische als auch auf Untersuchungen realer Situationen basierende Ansätze sind erbeten.

Wer kann teilnehmen?

Bewerbungen können von Einzelnen oder von Gruppen (max. drei Personen) eingereicht werden. Interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaften sind erwünscht.

Bewerbungsschluss war der 31. März 2011.

Weitere Details zum Wettbewerb (PDF) >>>

 
© 2001 - 2013 Schader-Stiftung. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 27.07.2011