zur Startseite gehen
zur Startseite gehen Kontakt aufnehmen Impressum anzeigen Übersicht aller Seiten zeigen druckbare Version anzeigen zum Bereich wohn:wandel zum Bereich gesellschaft+wandel zum Bereich schader-stiftung
Startseite > gesellschaft+wandel > Gewinne des Alterns > Infrastruktur
Infrastruktur und Nahversorgung in "alternden Räumen"

Ein Projekt der Schader-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt

Modellvorhaben im ExWoSt-Forschungsfeld "Nationale Stadtentwicklungspolitik"



Senioren, Rollstuhl, Infrastruktur, Gewinne des Alterns, Gesundheit
"Alternde Räume" sind Stadtteile oder Regionen, die durch eine statistische Alterung, evtl. auch Schrumpfung, der Bewohnerschaft gekennzeichnet sind. Versorger in den Bereichen Gesundheit (Hausarzt, Apotheke), Mobilität (ÖPNV) und Wirtschaft (Einzelhandel) ziehen sich aus solchen Räumen oftmals zurück. Die Schader-Stiftung will gemeinsam mit der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt und weiteren fachlichen Partnern diese Räume untersuchen.

Die Hauptfrage dabei: Wie sind die Bedingungen für die verbliebene Bewohnerschaft aller Altersklassen und Herkunftsnationen und wie sollten bzw. könnten sie verbessert werden?


Abschluss mit Fachtagung

Am 22. Juni 2009 wurde das Projekt vorläufig mit der Fachtagung 'Alternde Räume. Infrastruktur und Nahversorgung' beendet. Im Rahmen der Tagung wurden die Ergebnisse der Lehrforschungsprojekte der Öffentlichkeit vorgestellt.

Fünf Lehrforschungsprojekte wurden prämiert. Diese sind

1. Preis: 'Zukunft trifft Alter. Sicherung von Versorgung und Verkehr in alternden
Räumen am Rande der Großstadt'
Technische Universität Dortmund
unter der Leitung von Dipl.-Ing. Micha Fedrowitz und Dipl.-Ing. Florian Krummheuer

2. Preis: 'Die alternde Siedlergemeinschaft. Allerheiligenberg / Lahnstein'
Technische Universität Kaiserslautern
unter der Leitung von Prof. Dr. Annette Spellerberg

3. Preis: 'Sicherung der medizinischen Versorgung in Ostholstein'
Technische Universität Dortmund
unter der Leitung von Dipl.-Ing. Anke Bergmann

3. Preis: 'Demographiebezogenes Entwicklungskonzept für Ründeroth'
Universität Siegen und Fachhochschulen Bochum, Dortmund und Köln
unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Hilde Schröteler-von Brandt und
Prof. em. Dieter Prinz

3. Preis: 'When I’m sixty-four: Das Märkische Viertel im Umbruch'
Technische Universität Berlin und Institut für gerontologische Forschung
unter der Leitung von Prof. Dr. Uwe-Jens Walther, Dr. Birgit Wolter und
Dipl.-Soz.-Wiss. Frank Ritterhoff

Die Begründungen der Jury finden Sie hier. (Download PDF) >>>

Nähere Informationen und den Ergebnisbericht zur Fachtagung finden Sie auf der Homepage des Projekts. >>>


Die Ergebnisse der Lehrforschungsprojekte können Sie kostenlos bestellen. Bitte kontaktieren Sie dazu Petra Makowski, Tel.: 06151/17 59-11 oder makowski@schader-stiftung.de .



Ansprechpartnerin für das Projekt Alternde Räume:
Dr. Kirsten Mensch
Schader-Stiftung, Darmstadt
Tel. 06151 / 17 59 - 0
e-Mail: mensch@schader-stiftung.de




Gewinne des Alterns, W26, Infrastruktur, Logo EFH, Evangelische Fachhochschule Darmstadt


Kooperationspartnerin der Schader-Stiftung ist die Evangelische Fachhochschule Darmstadt.


Nationaler Stadtentwicklungsplan, Gewinne des Alterns, Infrastruktur




Modellvorhaben im ExWoSt-Forschungsfeld "Nationale Stadtentwicklung"


BBR, Gewinne des Alterns, Infrastruktur








Ein Projekt im Forschungsprogramm "Experimenteller Wohnungs- und Städtebau" (ExWoSt) des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR)

 
© 2001 - 2013 Schader-Stiftung. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 06.01.2010